Anmeldeschluss Männerwochenende !!!

Hallo Männer,

es naht der Anmeldeschluss für unser Event, das “1. Echte – Männer-Wochenende unter der Mühle”!

Wer von Euch teilnehmen möchte, sollte sich daher verbindlich anmelden bis zum 18.08.2016 – 22 Uhr!

Bitte sendet uns eine PN hier über Facebook oder eine Email an woermer@ra-woermer.de – alles weitere teilen wir Euch dann mit!

Für die besonders Kurzentschlossenen unter Euch gibt es einen Sonderrabatt  :-)  wer sich jetzt innerhalb der nächsten 24 Stunden anmeldet – also bis morgen Mittag 15 Uhr – bezahlt nur 299,- € für das komplette Wochenende inclusive Hotel und voller Verpflegung für das körperliche und geistige Wohl !!!!

Also … entscheidet Euch!!!!

Das 1. “Echte-Männer-Wochenende”!

IMG_7284

Angehängt noch einmal das detaillierte Programm:

Das 1. „Echte Männer“ Wochenende unter der Mühle
“Sie kamen als Fremde und gingen als Männer”

Das ultimative Open-Air-Männer-Wochenende im Park „Alte Mühle an der Dong “ am Niederrhein

Samstag, 27.08.16 – Sonntag, 28.08.16

Hotel-Check In: Freitag, 26.08.2016 bis 21.00 Uhr
Hotel-Check Out: Sonntag, 28.08.2016 19.00 Uhr

2 Übernachtungen im ***Hotel Dampfmühle,
47506 Neukirchen-Vluyn

Event:

Sa. von 08.30 Uhr bis 22.00 Uhr
So. von 08.30 bis 16.00 Uhr

Preis pro Teilnehmer: 450,- € (all inclusive)

Programm:

Abmarsch zur Mühle um 08.00 h- die Männer haben sich wie richtige Männer nass rasiert und eiskalt abgeduscht! Im Gepäck führen sie Wechselwäsche, Handtuch, Regenzeug und alles, was man sonst noch so brauchen wird! Und sie haben gute Laune, weil sie Ihrer naturgemäßen Bestimmung zugeführt werden!

- Meet & Greet mit Bestseller-Autor, „Obermacho“ Dr. Joachim H. Bürger (Mann bist DU gut) und Männerbuch-Autor Frank Rose (Störfall Frau)

- Raunen Yoga mit Frank Rose zur männlichen Vitalitäts-Steigerung. Ein geschlossenes System zum Nachüben für zu Hause. Mit Deinen neuen Yoga Kenntnissen wirst Du Deine Attraktivität gegenüber dem schwachen Geschlecht um mindestens 350% auf der Esoterikskala erhöhen, und Dir den ein oder anderen ONS maximal erleichtern!

- Box-Training mit echten Profi-Box-Trainern, welche Dir die richtigen „Moves“ beibringen, wer sich traut in den Ring zu steigen kann dies tun, auch als Sparringspartner! Selbstverständlich haben wir einen Ringarzt am Gym. Einen Mundschutz bekommst Du von uns. Aber Männer: nachher nehmt Ihr Euch wie echte Kerle in den Arm! Nebenbei bringen wir Dir den ein oder anderen „Dirty- Trick“ bei wie Du Dein Gegenüber wie im besten Western umhaust!

- Wave-Spinning als Grenzerfahrung für die ganz Harten! Wie schon im Mittelalter sich die Müllerburschen bei ganz starken Wind an einen Mühlenflügel gebunden haben werden wir dies nachtun! Aber Achtung das ist nur für die ganz abgewichsten unter uns und sicher keine Pflichtübung!

- Lagerfeuer-Romantik mit Western-Grillabend beim Sound von Los Molineros. 2 Vollblutmusiker in der zweiten Lebenshälfte die wissen was Balsam für die Ohrmuschel ist. Mit den Klängen im Hintergrund tun wir das was wir am besten können: Grillen, Saufen und Gespräche unter Männern führen!

- Einführung in die Ernährung nach hipper Rohkost, um genug Gesprächsstoff zu haben beim Eindringen in neue weibliche Jagdreviere, wo Du fast (noch) keinen Wettbewerb hast! Wir zeigen und erklären dir die Grundlagen der Rohkost, die Dich verbunden mit Deinen schauspielerischen Fähigkeiten zum perfekten Match für jede „Bio- Schnitte“ machen.

- Moderierte Selbstfindungs-Gruppengespräche am Lagerfeuer – auch zu brenzligen Lebensfragen mit Fachleuten! Junge wir meinen es Ernst, sehr Ernst! Wenn die Nation uns braucht dann sind wir da. Natürlich könnt Ihr jederzeit unsere Ärztin und unsere Rechtsanwältin ansprechen. Egal ob morgendliche Lattenmüdigkeit oder Drachenentsorgung (Scheidung) – mit uns könnt Ihr Reden! Wir sind für Euch da!

- Symbolische Hexen-Verbrennung als Ritual zur Ex- (Frau) Entsorgung und der inneren Befreiung! Gemeinsam projizieren wir all das Unrecht, was uns Frauen angetan haben, in diese Strohpuppe und lassen sie „in Flammen aufgehen“. Ein herrlicher Akt der Befreiung, gepaart mit einem anständigen Hauch Voodoo.

- Karaoke Mutprobe mit Profi-Begleitung für die unter uns, die Eier haben. Egal – wir sind unter Freunden und obwohl Du etwas leise angefangen hast, wirst Du vom Klatschen Deiner Freunde angefeuert und immer besser und lauter.

- und vieles mehr für Männer, für echte Männer!

Männerwochenende Teil 2

Beim “1. Echte-Männer-Wochenende!” am 26. – 28. August könnt Ihr neben vielen anderen Dingen u.a. die Moves des von Frank Rose speziell entwickelten RAUNEN-YOGAs © erlernen!

RaunenYoga5

Fernab von übertriebener Esoterik, irgendwelchem Simsalabim oder unnötigem Firlefanz, welches nur vom Wesentlichen ablenkt, wird hierbei geschwitzt, genauso wie auf der anderen Seite entspannt und dabei ganz einfach ehrliche und urwüchsige Körperbeherrschung trainiert!

RAUNEN-YOGA © kann sowohl vor als auch nach einem anderen anstrengenderen Work-out (z.B. Aufwärmen vor dem Boxen!) trainiert werden, eignet sich genauso gut aber auch als Trainingseinheit ganz allein!

Sämtliche Übungen der sogenannten 1. Form eignen sich zudem hervorragend, um diese komplett im Freien an einem schönen Ort wie dem eigenen Garten, öffentlichen Parkanlagen oder sogar auf einem etwas größeren Balkon zu Hause etc. zu absolvieren :-)

RaunenYoga4

Eine Trainingseinheit dauert in etwa eine halbe Stunde – sie kann also gut mal in der Mittagspause oder bei zu wenig Zeit, extra ein Fitnessstudio aufzusuchen, dazwischen geschoben werden und das Beste daran: die komplette 1. Form kann überall, praktisch ohne zusätzliche Trainingsgeräte – bis auf den eigenen Körper natürlich ;-) – oder ohne eine Matte/Unterlage durchgeführt werden.

Und trotzdem: es ist deutlich anstrengender als es vielleicht auf den ersten Blick aussieht :-)

Ihr werdet Muskeln spüren, von deren Existenz Ihr bisher nicht einmal eine Ahnung hattet!!

FullSizeRender

Mehr Infos zur Veranstaltung: Das “1. Echte-Männer-Wochenende!”

Details auf FB: Männer Wellness Wochenende

Das 1. “Echte Männer” Wochenende unter der Mühle :-)

Das 1. „Echte Männer“ Wochenende unter der Mühle
“Sie kamen als Fremde und gingen als Männer”
Das ultimative Open-Air-Männer-Wochenende im Park „Alte Mühle an der Dong “ am Niederrhein
Digital StillCamera
Samstag, 27.08.16 – Sonntag, 28.08.16

Hotel-Check In: Freitag, 26.08.2016 bis 21.00 Uhr
Hotel-Check Out: Sonntag, 28.08.2016 19.00 Uhr

2 Übernachtungen im ***Hotel Dampfmühle,
47506 Neukirchen-Vluyn

Anmeldung:  info@rose-heilpraktiker.de

Außenansicht_Hotel_neu

Event:

Sa. von 08.30 Uhr bis 22.00 Uhr
So. von 08.30 bis 16.00 Uhr

Preis pro Teilnehmer: 450,- € (all inclusive)

Programm:

Abmarsch zur Mühle um 08.00 h – die Männer haben sich wie richtige Männer nass rasiert und eiskalt abgeduscht! Im Gepäck führen sie Wechselwäsche, Handtuch, Regenzeug und alles, was man sonst noch so brauchen wird! Und sie haben gute Laune, weil sie Ihrer naturgemäßen Bestimmung zugeführt werden!

- Meet & Greet mit Bestseller-Autor, „Obermacho“ Dr. Joachim H. Bürger (“Mann bist DU gut!”) und Männerbuch-Autor Frank Rose (“Störfall Frau” / “Mann sei Mann”)

MannseiMannCover

- Raunen Yoga mit Frank Rose zur männlichen Vitalitäts-Steigerung. Ein geschlossenes System zum Nachüben für zu Hause. Mit Deinen neuen Yoga Kenntnissen wirst Du Deine Attraktivität gegenüber dem schwachen Geschlecht um mindestens 350% auf der Esoterikskala erhöhen, und Dir den ein oder anderen ONS maximal erleichtern!

FullSizeRender2

- Box-Training mit echten Profi-Box-Trainern, welche Dir die richtigen „Moves“ beibringen, wer sich traut in den Ring zu steigen kann dies tun, auch als Sparringspartner!

2016-07-17-PHOTO-00011677Selbstverständlich haben wir einen Ringarzt am Gym. Einen Mundschutz bekommst Du von uns. Aber Männer: nachher nehmt Ihr Euch wie echte Kerle in den Arm! Nebenbei bringen wir Dir den ein oder anderen „Dirty- Trick“ bei wie Du Dein Gegenüber wie im besten Western umhaust! Für die Mutigen unter Euch steht Patrick Korte - ein Essener Profi-Boxer (5 Kämpfe, alle siegreich in der ersten Runde durch Technisches K.O.) als Sparringpartner zur Verfügung ;-)

- Wave-Spinning als Grenzerfahrung für die ganz Harten! Wie schon im Mittelalter sich die Müllerburschen bei ganz starken Wind an einen Mühlenflügel gebunden haben werden wir dies nachtun! Aber Achtung das ist nur für die ganz abgewichsten unter uns und sicher keine Pflichtübung!

- Lagerfeuer-Romantik mit Western-Grillabend beim Sound von Los Molineros. 2 Vollblutmusiker in der zweiten Lebenshälfte die wissen was Balsam für die Ohrmuschel ist. Mit den Klängen im Hintergrund tun wir das was wir am besten können: Grillen, Saufen und Gespräche unter Männern führen! IMG_1901 Lagerfeuer

- Einführung in die Ernährung nach hipper Rohkost, um genug Gesprächsstoff zu haben beim Eindringen in neue weibliche Jagdreviere, wo Du fast (noch) keinen Wettbewerb hast! Wir zeigen und erklären dir die Grundlagen der Rohkost, die Dich verbunden mit Deinen schauspielerischen Fähigkeiten zum perfekten Match für jede „Bio- Schnitte“ machen.

S30Gadget

- Moderierte Selbstfindungs-Gruppengespräche am Lagerfeuer – auch zu brenzligen Lebensfragen mit Fachleuten! Junge wir meinen es Ernst, sehr Ernst! Wenn die Nation uns braucht dann sind wir da. Natürlich könnt Ihr jederzeit unsere Ärztin und unsere Rechtsanwältin ansprechen. Egal ob morgendliche Lattenmüdigkeit oder Drachenentsorgung (Scheidung) – mit uns könnt Ihr Reden! Wir sind für Euch da!

- Symbolische Hexen-Verbrennung als Ritual zur Ex- (Frau) Entsorgung und der inneren Befreiung! Gemeinsam projizieren wir all das Unrecht, was uns Frauen angetan haben, in diese Strohpuppe und lassen sie „in Flammen aufgehen“. Ein herrlicher Akt der Befreiung, gepaart mit einem anständigen Hauch Voodoo.

DSC_0381
- Karaoke Mutprobe
mit Profi-Begleitung für die unter uns, die Eier haben. Egal – wir sind unter Freunden und obwohl Du etwas leise angefangen hast, wirst Du vom Klatschen Deiner Freunde angefeuert und immer besser und lauter.

- und vieles mehr für Männer, für echte Männer!

Weitere Infos + Anmeldung unter: Männer-Wellness-Wochenende

FullSizeRender

Der neue kleine Vitamix im Test :-)

Endlich habe ich es über mich gebracht und den (nun nicht mehr ganz) neuen kleinen Vitamix, den S30 erworben! Lange hatte ich mit ihm geliebäugelt, konnte mich aber nicht ganz entscheiden zwischen einem weiteren großen Modell, eventuell einer anderen Marke,  oder einem mobilen kleinen Gerät, welches dann auch urlaubstauglich sein sollte, aber trotzdem die gleiche Leistung wie ein Großer erbringt und damit in der Lage sein sollte, leckere cremige Smoothies und Suppen oder Saucen in gewohnter Qualität zu produzieren :-)

S30vorMixenUnd da es den S 30 nun auch in so vielen verschiedenen neuen Farben gibt, war die Entscheidung wirklich nicht so einfach! Ich habe dann das knallige Rot gewählt, so kann man ihn im Gewusel einer oft von Obst und Gemüse überfüllten Küchenzeile auch nicht übersehen ;-)

Beim Zusammenbauen fällt auf, dass man mehrere kleinere Einzelteile im Gegensatz zum großen Modell zusammendrehen und -stecken muss, so sollte man z.B. auch darauf achten, das Dichtungsgummi nach jedem Mixvorgang einzeln zu reinigen, da sich auch dort Reste vom Pürierten sammeln. Aber die Zerlegung in sämtliche Einzelteile hat hier schließlich den Vorteil, das alles in der Spülmaschine gewaschen werden kann und so ist die Reinigung auf Dauer sehr viel einfacher und bequemer als beim Großen, den man nach einiger Zeit denn doch von Innen mal richtig mit der Hand “schrubben” muss. Neu ist zudem die von Vitamix beigefügte Beschreibung, in welcher empfohlen wird, beim Schichten des zu mixenden Inhalts eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten, erst das Grüne, dann weiches Obst etc. und alles etwas zerkleinerter, schon aufgrund des etwas kleineren Behälters. Letztlich ist aber alles ganz easy, der Behälter ist schnell gefüllt, beim Aufsetzen des Deckels ist noch einmal etwas Fingerspitzengefühl gefragt, denn dieser muss nun dank überarbeiteter Konstruktion beidseitig richtig einrasten, d.h. es sollte leise “klack” machen, dann weiss man, dass dieser fest sitzt und nicht im nächsten Moment die weisse Küchendecke in einem Kermit-giftgrün leuchtet :-D  S30Mixen

Wenn man dies beherzigt, sollte aber alles “safe” sein, statt dem gewohnten Hebelschalter hat der S 30 nur einen Drehschalter, dieser leuchtet direkt bei gegebener Stromzufuhr und beim Einschalten dreht man zunächst gegen einen kleinen Widerstand. Zerkleinern sollte man laut Vitamix zunächst auf kleinerer Stufe und dann langsam erhöhen bis man bei voller Umdrehungsgeschwindigkeit den Smoothie schön cremig werden lässt. Während beim Großen auf Höchstgeschwindigkeit denn auch alles in “Null-Komma-Nichts” smooth ist, dauert es beim Kleinen schon ein paar Sekündchen länger. Aber wie optisch erkennbar, reichen auch die 1 PS aus, um eine völlig stückchenfreie sämige Konsistenz zu erreichen. Geschmacklich konnte ich jedenfalls bisher keinen Unterschied bemerken! Wirklich harte Brocken wie Melonenschale, Avocadokerne etc. habe ich allerdings auch nicht versucht.

S30GadgetFazit: der Kleine ist top! Er bringt seine Leistung dem Großen für die gewünschten Zwecke ebenbürtig! Er nimmt wenig Platz weg, lässt sich zumindest bei Reisen mit dem Auto ohne weiteres im Gepäck verstauen und nicht zu vergessen: Vitamix liefert als Gadgets noch zwei durchaus praktische To-Go-Becher in 600 ml Größe mit, welche doppelwandig sind und den Inhalt somit länger kühl oder warm halten! Für den kleineren Single-Haushalt, als Reisealternative zum Großen oder für nur gelegentliches Smoothie- etc. mixen ist der S 30 in jedem Fall ausreichend und eine tolle Ergänzung zu ansonsten doch eher immobilen Großgeräten.

Erwähnenswert dürfte noch sein, dass man die Vitamix-Geräte mittlerweile auch in größeren Kaufhäusern wie z.B. dem Kaufhof erhalten kann, daher nicht mehr auf den Online-Kauf reduziert ist und sie vor Ort schon anschauen kann :-)

Interview mit Boxtrainer Michael Kozlowski

Koslowski-Kinder_Hammer

Michael (links) mit seinen Schützlingen, in der Mitte Christina Hammer (im türkisen Shirt)

Im Dezember haben wir noch ein Interview mit dem in Fachkreisen durchaus berühmt und berüchtigten Boxtrainer Michael Kozlowski aus Brooklyn in New York City per Skype durchgeführt. Zum Jahresbeginn 2016 nun dieses ganz besondere Schmankerl für Euch:

Mitte Dezember 2015 war auch gerade Christina Hammer, Deutsche Boxweltmeisterin im (Super-) Mittelgewicht bei Michael zu Besuch. Sie machte zu der Zeit für zwei Wochen Urlaub in New York und schaute natürlich wie für jeden interessierten Boxer typisch, im berühmten Gleason´s Gym in Brooklyn vorbei, in welchem Michael als Trainer arbeitet, um seinen Boxstil mal kennenzulernen.

Die beiden haben sich sehr gut verstanden, schon allein aufgrund ihrer gemeinsamen Historie: beide stammen aus Kasachstan.

Michael ist in den USA in der Boxszene eine echte Berühmtheit, aber auch international hat er in der Vergangenheit bereits einigen amtierenden Boxstars durch seine überzeugenden Trainingsmethoden wesentlich zu ihrem Erfolg verholfen. Und in Fachkreisen gilt er ohnehin schon seit Jahren als einer der besten Boxtrainer weltweit.

Michael beim Training

Michael beim Training (Foto@FirstPunch)

Michael ist aktuell 55 Jahre alt, er ist wie erwähnt in Kasachstan geboren und bezeichnet sich selbst als einen Trainer mit einem „Old-School-Style“, d.h. in seiner Sprache er macht kein großes Spektakel, sondern er achtet zunächst auf die harte Arbeit für die Kämpfer, was innerhalb einer sogenannten „Society of Spectacles“ wie Amerika es generell ist, eine Ausnahme darstellt. Er selbst ist Vater von insgesamt drei Kindern, zwei erwachsenen Töchtern sowie einem zum Zeitpunkt unseres Interviews gerade erst 3 Wochen alten Sohn.

Das Dorf, in welchem Michael Kozlowski in Kasachstan geboren wurde, bestand nach seiner Aussage aus ganzen 11 Häusern insgesamt. Jeder spielte dort  damals „Hockey“, er natürlich auch und im Alter von 10 oder 11 Jahren träumte er bereits davon, mal ein großer Champion zu werden, wenn er älter sei und vor allem natürlich, berühmt zu werden. Und auch wenn er bald schon merkte, dass er dies selbst als Sportler eher nicht schaffen würde, so gab er diesen Traum niemals auf und hat es nun somit als Boxtrainer zu einem sehr hohen Bekanntheitsgrad in Fachkreisen geschafft.

Gerade in einem Pflaster wie New York City ist dies nicht allzu einfach: so gibt es allein in New York City offiziell 700 registrierte Boxtrainer. Da sich aber nicht jeder von ihnen registrieren lässt, ist mit einer reellen Zahl von vermutlich mindestens 1.000 Trainern oder mehr dort in der Gegend zu rechnen.

Im Jahr 2012 erhielt Michael Kozlowski schließlich die Auszeichnung des „Coach of the Year“, da er in dem Jahr insgesamt drei seiner Boxer zu Champions mit mindestens einer gewonnen Gold-Medaille und einem weiteren mit Silber-Medaille gemacht hatte.

Kozlowski2

(Foto@FirstPunch)

Gold gab es damals für Yegor Plevako, Juan Roman und Kamil Abdulshanov, Silber für Jeremy Fiorention. Koslowski formte somit erstmals in der Geschichte der „New York Golden Gloves“ Turniere ein sogenanntes „Goldenes Team“.

Michael war zudem einer der letzten russischen Trainer, welcher eine Auszeichnung vom Staat in Russland erhielt. Als Boxtrainer begann er dort bereits in den 80er Jahren zu arbeiten.

Schon im Jahr 1995 verließ er aber Russland, da er dort keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten für sich in der Zukunft sah. Interessanterweise genau zu dem Zeitpunkt, als sich dort im Boxen stilmäßig alles änderte und sich der von ihm eingeführte Stil fast durchgesetzt hatte. Zuvor wurden die Kämpfe dort regelmäßig nach 3 Runden beendet, er aber hatte einen neuen härteren Stil entwickelt, der über mehrere Runden ging. Es wurde seiner Aussage nach wesentlich stärker an der Abwehr gearbeitet, es war fast „wie im Ballett“, man „umtänzelte“ quasi den Gegner, es wurde vermehrt auf Beinarbeit geachtet.

In Amerika fand er als dort vorherrschenden Stil jedoch ein sehr hartes Boxen vor, die Kämpfer hätten sich seiner Aussage nach fast gegenseitig geradezu “gekillt”. Er aber hat seinen Stil auch dort beibehalten und so langsam in der gesamten Szene durchgesetzt, während er diesen über die Jahre sogar noch weiter verfeinerte.

Auch ganz kleine Leute werden trainiert :-)) Foto@FirstPunch

Auch ganz kleine Leute werden trainiert :-) Foto@FirstPunch

Der Weg von Michael vor Ort in Amerika begann direkt im legendären Gleason´s Gym. Als er dort ankam, arbeiteten die Trainer seiner Beobachtung nach quasi wie „Waiter“ als Kellner gegen Trinkgeld, die meisten hatten nicht einmal eine richtige Ausbildung als Boxtrainer. Er aber hatte den Ehrgeiz, es von Anfang an anders machen und hat mit seinen Schützlingen sehr hart trainiert und gearbeitet – er war tagein tagaus im Gym. Es gab keine Nettigkeiten! Auf diese Weise erarbeitete er sich schnell einen gewissen Ruf, ebenso wie durch seine völlig anderen Trainingsmethoden.  Er war nicht nur freundlich, sondern er verlangte seinen Kämpfern regelrecht etwas ab und forderte diese. Nun, berichtet er stolz, schreit er die Boxer an, um diese zu Höchstleistungen anzutreiben und sagt diesen ehrlich und offen ins Gesicht, was ihm nicht passt und was verbesserungswürdig ist, und dafür bezahlen sie ihn und wenn er sie noch lauter anschreien würde, sagt er, würden sie ihm vermutlich noch mehr bezahlen seiner Meinung nach. Übersetzt heißt dies, sie wissen seine Strenge und Härte zu schätzen. Der Erfolg gab und gibt ihm schließlich recht!

Das Training ist hart, aber effektiv … (Foto@FirstPunch)

Das Training ist hart, aber effektiv … (Foto@FirstPunch)

Michaels Ansicht nach ist neben der strengen Disziplin, die er verlangt, zudem das entscheidende Kriterium im Boxsport die Beherrschung der richtigen Technik. Entweder ein Kämpfer ist, wie er es nennt „blessed“, dann kann dieser alles schaffen und Champion werden, oder er ist es nicht. Im letzteren Fall habe es leider oft keinen weiteren Sinn, mit diesem zu arbeiten. Auch solche Fälle gibt es und diese müsse man klar erkennen und entsprechend handeln.

Wer in New York Urlaub macht und am Boxsport interessiert ist, sollte es sich daher nicht entgehen lassen, einen Abstecher nach Brooklyn zu machen und im Gleason´s vorbeizuschauen! Die Seite von Michael lautet Boxingcoachmike.com

Teil 2 folgt!

 

Boxkampf Klitschko gegen Fury am 28.11.2015 in Düsseldorf

Der amtierende Weltmeister im Boxen, Schwergewicht Wladimir Klitschko (39) steigt am 28. November in der Düsseldorfer Esprit-Arena vor 55.000 Zuschauern in den Boxring, um seine zahlreichen Weltmeisterschaftsgürtel gegen den bisher unbesiegten Briten Tyson Fury (28) zu verteidigen. Es wird der 28. WM-Kampf des ukrainischen Weltmeisters und somit ein neuer Weltrekord. Joe Louis bestritt 27 WM-Kämpfe, Larry Holmes 26.

Tyson Fury ist groß, jung, wild und ungeschlagen. Seit 2008 ist der Brite Profiboxer und konnte alle seine 24 Kämpfe gewinnen, 18 davon durch K.o. Wladimir Klitschko (64-3, 53 K.o.) ist hingegen der erfahrenere Boxer und steigt als Favorit in den Ring.

Erst vor kurzem verlängerte Klitschko seinen TV-Vertrag mit RTL um fünf weitere Kämpfe und bleibt den Boxfans somit um mindestens zwei weitere Jahre erhalten. Sein höchstes Ziel ist und bleibt weiterhin die Vereinigung aller Weltmeisterschaftsgürtel (WBC, WBA, IBF, WBO) im Schwergewicht. Doch zunächst steht mit Tyson Fury ein ernstzunehmender und fest entschlossener Gegner im Ring.

Über 150 TV-Sender werden den spektakulären Boxkampf live übertragen. Für eine gute Fightcard wird gesorgt, Rock-Ikone Rod Steward steigt persönlich in den Boxring, um dem Publikum vor dem Hauptkampf einzuheizen. Somit können sich die Boxfans aus aller Welt auf das größte Box-Event des Jahren freuen.

KlitschkoFury

Wir stellen die Gegner hier kurz nach einem Portrait von Chris Jan (First Punch Boxpromotion) vor:

Was sagt Tyson Fury über …

WLADIMIR KLITSCHKO

„Ich weiß, dass Wladimir ein guter Psychologe ist, aber eine Sache unterschätzt er an mir: So wie ich aufgewachsen bin, habe ich gelernt, mich anzupassen. Und das tue ich nicht nur im Leben, sondern auch während eines Kampfes. Ich bin unvorhersehbar und intelligente Menschen mögen so etwas nicht, denn ich bin immer für eine Überraschung gut. Auch wenn Wladimir es noch nicht weiß, bin ich bereits in seinem Kopf und spiele meine Spielchen. Er spricht 46 verschiedene Sprachen und ist intelligent, trotzdem ist er langweilig, keiner will ihn sehen oder hören. Ab jetzt heißt es: er gegen mich, und somit ein alter Mann mit grauen Haaren gegen einen jungen, wilden, fest entschlossenen, gutaussehenden Briten. Wladimir sieht alt aus und in der Geschichte des Boxsports konnte man immer sehen, dass irgendwann mal ein jüngerer Boxer den alten K.o. haut. Jetzt bin ich der junge und frische Boxer. Wladimir ist keine Maschine. Er ist nicht besser als die ganzen alten Weltmeister aus der Vergangenheit, und die sind alle irgendwann mal gefallen, egal ob Mike Tyson, Larry Holmes, Joe Frazier oder Muhammad Ali, jeder von ihnen hatte in Wladimirs Alter (39) Probleme mit jüngeren Kämpfern.“

SEINE VORBEREITUNG

„Auf diesen Kampf warte ich bereits sehr lange. Ich habe noch nie meine Topform präsentieren können, da ich oft zu unmotiviert war und ständig an einen Weltmeisterschaftskampf gedacht habe. Jetzt ist es so weit und mein Team und ich werden bestens vorbereitet sein, um Wladimir zu besiegen.“

DEN WELTMEISTERSCHAFTSKAMPF

„Auf diesen Boxkampf warten wir doch bereits seit sehr langer Zeit! Ich bin seit Jahren in den Ranglisten vertreten und jeder Kämpfer, der etwas zu verlieren hat, geht mir aus dem Weg. Doch jetzt geht das nicht mehr, denn ich bin zum Pflichtherausforderer ernannt worden. Nun komme ich nach Deutschland, um Wladimir fertig zu machen. Ich werde sein Kinn in 1.000 Stücke schlagen und ihm den Kopf abreißen! Ich werde der neue Weltmeister und übernehme nebenbei auch Wladimir Klitschkos TV-Vertrag, denn nach dem 24. Ok- tober wird er uninteressant sein. So einen Boxer wie mich hat es in der Geschichte noch nie gegeben. Ich bin einzigartig, denn ich bin groß und boxe den amerikanischen Stil mit einer europäischen Ausdauer. Es ist ein Weltmeisterschaftskampf, bei dem es um alles geht. Ich bin es leid, Wladimir zusehen zu müssen. Ab jetzt will ich ihn nur noch vor meine Fäuste bekommen!“

Wladimir Klitschko über …

DEN WBC-GÜRTEL, DEN EINZIGEN WM-TITEL, DEN ER BISLANG NICHT BESITZT

„Der WBC-Gürtel ist eines meiner höchsten Ziele. Deontay Wilder besitzt diesen Gürtel und ich wollte auch noch dieses Jahr gegen ihn antreten. Doch dies wird erst mal verschoben und ich denke zurzeit nicht an ihn, sondern an meinen nächsten Gegner Tyson Fury.“

TYSON FURY

„Tyson Fury ist ein Entertainer, er kann nicht nur gut boxen, sondern auch singen, tanzen und vor allem viel reden. Mit ihm ist es wie mit jedem anderen Gegner zuvor, ich unterschätze keinen und bin mir sicher, dass wir das Beste von Tyson Fury noch nicht gesehen haben. Ich habe schon mitbekommen, was er alles mit mir anstellen will, aber ich sehe es wie immer locker und werde ihn zu einem besseren Menschen machen, genauso wie ich es mit David Haye tat. Er hat mich beleidigt und herumerzählt, wie schlecht ich bin und wie gut er ist. Das Ergebnis haben wir alle im Boxring gesehen. So eine Therapie braucht auch Tyson Fury. Das freut mich, ich werde auch aus ihm einen besseren Menschen machen. Tyson Fury ist ein großer Kerl, er wechselt ständig seine Auslage, ist ungeschlagen und hat ein starkes Auftreten. Ich bin mir sicher, dies wird einer meiner schwierigsten Kämpfe sein, aber ich freue mich darauf.“

SEINE MOTIVATION

“Jede Kritik, die ich bislang erhalten habe, war reine Motivation für mich und jedes Trainingslager, das ich absolviert habe, hat mir Freude bereitet. Ich bin bereits seit über 24 Jahren mit dem Boxsport verbunden und davon fast 20 als Profi-Sportler.

Ich liebe, was ich tue und dies spiegelt sich in meinem Erfolg wieder. Nach jedem Boxkampf sammle ich neue Erfahrung und es macht mir große Freude, Menschen zu motivieren. Für Tyson Fury werde ich auch wieder bestens vorbereitet sein. Alles, was ich brauche ist Gesundheit und einen Gegner, in diesem Fall ist es Tyson Fury. Er motiviert mich, ihn zu besiegen.“

KRITIK AN SEINEM STIL

„Ich höre in letzter Zeit, dass ich alt geworden bin, dass ich ein Kinn aus Glas hätte und langweilig boxen würde. Man kann das sehen, wie man will. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass jeder mal Weltmeister werden kann, das ist nicht unmöglich. Aber die Frage ist doch: Wie lange bleibt man Weltmeister? Es ist wirklich eine große Herausforderung, so viele Jahre Weltmeister zu bleiben, egal in welchem Land man kämpft, egal welche Laune man gerade hat oder in welcher Verfassung man sich befindet, um 23 Uhr abends muss man zum Kampf bereit sein. Man muss ein System entwickeln, seinen eigenen Plan schmieden und dazu die nötige Erfahrung mitbringen – und genau das alles wird oft unterschätzt. Man bleibt ständig der Gejagte. In den ganzen Jahren meiner Karriere als Profi-Boxer habe ich jede Art von Kämpfer vor den Fäusten gehabt. Jedem dieser Sportler stand ich mit großem Respekt gegenüber. Meine Motivation war immer die Herausforderung, meine Gegner auf irgendeine Art zu schlagen. Auch Tyson Fury kommt nach Deutschland, um Weltmeister zu werden doch darauf bin ich bestens vorbereitet.“

Fleischverzehr fördert Krebs!

“Die Spatzen pfeifen es von den Dächern” … was Veganern und Vegetariern bereits seit Jahren völlig klar ist und neben dem Tierschutz ein wichtiges Argument für den Fleischverzicht oder überhaupt das Meiden tierischer Produkte darstellt, ist plötzlich dieser Tage in sämtlichen Mainstreammedien, in wirklich jeder größeren Tages- oder Wochenzeitung und so gut wie auf allen Online-Nachrichten-Portalen deutlich zu lesen: der Verzehr, insbesondere von sogenannten “rotem” Fleisch sowie von stark verarbeitetem Fleisch wie Wurstwaren, Schinken etc. und deren Zusatzstoffen erhöhe das persönliche Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.

Im Detail stufte die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) Wurstwaren, Schinken, Bacon sowie grundsätzlich stark verarbeitete Fleischwaren als krebserregend ein. Gleichzusetzen also mit Tabak, Asbest oder z.B. Dieselabgasen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) machte hierzu die Aussage, dass der regelmäßige Konsum dieser Fleischwaren das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, bereits um 18% pro täglich verzerrten 50 g ansteigen lasse. Insbesondere die Verarbeitungsprozesse wie Pökeln oder Räuchern wurden als risikoauslösend bewertet.

SchweinZudem wurde der Verzehr von rotem Fleisch generell als “wahrscheinlich krebserregend” eingestuft. Dies entspricht der Einstufung von beispielsweise dem Pflanzenschutzmittel Glyphosat, siehe auch Monsanto! Unter rotem Fleisch wird das Muskelfleisch SÄMTLICHER Säugetiere verstanden, also vom Rind, Schwein, Lamm, Kalb, Schaf, Pferd und Ziege etc. pp. Ausgenommen ist lediglich noch Geflügelfleisch!

Sämtliche offizielle Warnungen beziehen sich jedoch in erster Linie auf die Menge des verzerrten Fleisches pro Kopf: die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt ganz klar einen wöchentlichen Verzehr von maximal 300 – 600 Gramm an Wurstwaren und Fleisch insgesamt. Der reale Durchschnittsverzehr lag aber bereits bei einer Studie in den Jahren 2005-2007 bei der doppelten Menge in Deutschland. So mancher Zeitgenosse dürfte 300 g Fleisch mittlerweile locker allein bei einem Mittagessen zu sich nehmen … durch die “Dumpingpreise” auf dem Fleischmarkt ist Fleisch und sämtliche daraus verarbeiteten Lebensmittel leider zu einem der billigsten Nahrungsmittel überhaupt weltweit geworden. Oft erschwinglicher als Obst und Gemüse!

Was dies für den Umgang mit dem sogenannten Zucht- und Mastvieh bedeutet und über unsere Einstellung zu dem Leben von Tieren aussagt, bedarf keines weiteren Kommentars! Wegschauen und ignorieren, “Vogelstraußpolitik” lautet hier wie immer die Devise der Meisten von uns. Leider. Kuhschwarz

Aber “die Natur rächt sich” … offensichtlich … könnte man zynisch angesichts der nun endlich und überraschenderweise doch noch veröffentlichten, in Fachkreisen eigentlich längst bekannten Forschungsergebnisse sagen.

Zugrunde liegen sollen den Aussagen insgesamt über 800 Studien. Was sagt nun die Fleischindustrie zu den möglicherweise einbrechenden Umsätzen und wie wird hier zukünftig wohl gegengesteuert??? Es verspricht, interessant zu werden …

“Bipolar im Gleichgewicht” Buchvorstellung

Heute stellen wir das Buch einer lieben Freundin vor, welche einen autobiographischen Roman über sich und den Umgang mit ihrer psychischen Erkrankung, der sogenannten “bipolaren Störung”, geschrieben hat … und statt einer langen Einleitung von uns, lassen wir sie lieber selbst zu Wort kommen:

“Bipolar im Gleichgewicht” von Hanny D. Evigne 

Wie es zu meinem Buch überhaupt kam…

diehannyGrundsätzlich neige ich ohnehin dazu, das niederzuschreiben, was mich beschäftigt. Ich führte als Jugendliche regelmäßig Tagebuch.

Die ersten „Rückfälle“ ergaben sich beispielsweise durch auftauchende Schwierigkeiten innerhalb der Kindererziehung (mein Sohn hat seit frühester Kindheit ADHS) oder auch meiner Partnerschaft.

Vor etwa dreieinhalb Jahren ereignete sich ein schwerer Unfall, bei welchem mein Mann lebensgefährlich verletzt wurde, wenn man das so sagen kann. Er erlitt einen schweren Stromschlag und dieser wirkte sich nachhaltig sehr auf seine Persönlichkeit aus. Er veränderte sich zusehends und war schon nach kurzer Zeit nicht mehr er selbst.

Da mein Mann aber kein Freund von „klärenden Gesprächen“ ist, artete jeder Versuch meinerseits in diese Richtung aus und wir stritten uns. Also war ich gezwungen, die Problematik für mich allein zu bewältigen, seine Veränderung sozusagen aufzuschreiben.

Bis heute (wir befinden uns nun akut in einer Trennungsphase) veränderte sich auch der Verlauf der Partnerschaft so enorm, dass es jede Menge Stoff zum schreiben für mich gab. Im Grunde sollte ich ihm dankbar sein, dass er mir meine bipolare Störung immer wieder vor Augen führte durch sein Verhalten und unser Beziehungs-Aus damit in meinen Augen erst rechtfertigte.

Unsere häufigen Streitigkeiten führten letztlich dazu, dass ich mich nach all den Jahren noch einmal mehr mit mir und meiner Störung auseinandersetzte. Also begann ich zu schreiben und strukturierte nach etwa 50 Seiten das Resultat, denn mir kam die Idee, daraus ein Buch werden zu lassen.

Das Buch nahm immer mehr Form an und mein Ziel war es nun, dieses auch fertig zustellen.

Warum das Buch veröffentlicht wurde…

Im Laufe meines Lebens traf ich auf etliche Menschen, die an den unterschiedlichsten psychischen Störungen litten oder noch immer leiden. Durch intensive Beschäftigung mit der Thematik brachte ich sehr viel in Erfahrung und nahm dankend alle weiteren Informationen auf. Ich forschte viel nach, hinterfragte und recherchierte im Internet nach allem, was ich wissen wollte.

Mein Eindruck, dass immer häufiger sehr vorschnell eine Erkrankung „diagnostiziert“ wird, verfestigte sich. Hat ein Patient erst einmal den offiziellen Stempel einer psychischen Erkrankung aufgedrückt bekommen, verhält er sich meistens auch entsprechend und lässt sich in seiner Erkrankung schlimmstenfalls “hängen”. Für die meisten Betroffenen gibt es häufig nichts anderes mehr, als die ständige Konfrontation mit ihren Defiziten…

Was mich angeht, stellte ich rasch fest, dass „manisch-depressiv“ sein nicht gleich das Ende der Welt bedeuten muss! Man muss sich nicht “stempeln” lassen oder sich verkriechen.dehannybuch

Es sollte doch möglich sein, auch mit einer vermeintlichen Erkrankung als funktionierender Teil der hiesigen Gesellschaft weiterhin existent zu sein. Wozu denn gleich Frührente beantragen, wenn man doch körperlich durchaus noch fit genug ist, um zu arbeiten?!

Diese Einstellung verhalf mir schließlich auch dazu, ein weitgehend normales Leben zu führen, Störung hin oder her.

Mit dem Buch möchte ich daher allen Erkrankten die Möglichkeit eröffnen, aus allem das Beste zu machen. Die unterschiedlich ausgeprägten Symptome sollten von jedem irgendwie in ein positives Licht gerückt werden. Zumindest sollte ein Betroffener nicht sofort die “Flinte ins Korn” werfen, sobald ihm eine Diagnose genannt wird, die auf den ersten Blick erschütternd ist.

Regen ist schließlich auch nicht zwingend negativ… Es ist die innere Einstellung zu allem.

Anstatt sich darüber zu ärgern, dass man nass wird, sollte man die Sicht darauf fokussieren, dass Regen in erster Linie Wasser ist ~ und Wasser ist Leben!

Das Buch ist natürlich wie immer auch bei Amazon erhältlich :-) falls wir Euer Interesse wecken konnten!

Hühner im eigenen Garten halten :-))

Einen etwas ungewöhnlichen Traum erfüllte sich Stefan Kuna-Wagenhuber mit seiner Familie, indem sie nunmehr insgesamt 6 Hühner an der Zahl in ihrem eigenen Garten zu Hause in Hamburg halten. IMG_6038

4 von Ihnen sind sogenannte Bielefelder Kennhühner (Bielefeld … gibt´s doch garnicht?! :-) ) und zwei ehemalige Hochleistungs – Hühner hat er, vermittelt von der Hühnerhilfe Rettet das Huhn sogar vor ihrer Schlachtung (“Keulung”) nach ihrer Aussortierung aus der Legebatterie gerettet. Auch diese geben jedoch fleißig noch fast jeden Tag ein Ei, wie er zu berichten wusste.

Vor einigen Wochen haben wir Stefan zu Hause besucht und zu Tipps und Tricks der Hühnerhaltung im heimischen Garten interviewt. Die Anschaffung eines Hahnes bietet sich nach seiner Aussage mit Rücksicht auf die liebe Nachbarschaft wohl eher nicht an und interessanterweise müssen die Eier, um produziert, gelegt zu werden und essbar zu sein, auch gar nicht von einem Hahn befruchtet werden. IMG_6058

Im Schnitt 4 Eier täglich legen die Hühner von Stefan, welche sämtlich passender weise einen Namen mit H am Anfang tragen. Mit ihnen und ihrer artgerechten Haltung haben er und seine Familie schon das ein oder andere Abenteuer erlebt, beispielsweise im Hinblick auf eine seiner Hennen mit “unerfülltem Kinderwunsch” oder aber der Erfüllung behördlicher Anforderungen wie der sogenannten “Aufstallpflicht”, wie sich auf seinem eigenen Blog Stadtlandeier sehr schön nachlesen lässt!

Eins ist jedenfalls klar, einen Hühnerbraten wird es niemals geben, auch wenn Stefan dies ursprünglich zwar geplant hatte ;-) Seine Frau ist zum einen Veganerin und zum anderen hat man die lieben Hühner bereits nach so kurzer Zeit der Haltung in sein eigenes Herz geschlossen, dass eine Schlachtung dieser ohnehin schon emotional unmöglich gewesen wäre :-)

IMG_6042Bielefelder Kennhühner gehören zudem zu den besonders schönen Hühner – Exemplaren!

Aber seht selbst …

Der Franziskusweg – ein Pilgerweg in Italien

Eine bisher weitgehend unbekannte Alternative zum berühmten Jakobsweg in Spanien – dem Camino de Frances – mit Endziel in Santiago de Compostella ist der Franziskusweg in Italien, welcher von Florenz nach Rom, streckenweise durch die Toskana führt. Franziskusweg_Pilgerfuehrer_9783954310-0203

IMG_0923Landschaftlich äußerst reizvoll, vor allem für Italien- und Toskana-Fans sicherlich die erste Wahl und möglicherweise interessanter als der mittlerweile leider vor allem in den Sommermonaten sehr überlaufene Camino de Frances. Der Franziskusweg ist noch keine “Pilger-Autobahn”, sondern enthält auch unbefestigte und weniger ausgebaute Streckenabschnitte. Zudem dürfte die “Reise zu sich selbst”, welche der Pilger schließlich mit dem einfachen Wandern als darüber hinausgehenden Sinn und Zweck seiner Reise verbinden will, hier noch authentischer und in wesentlich mehr Ruhe und Abgeschiedenheit zu finden sein.

Franziskusweg_Pilgerfuehrer_9783954310-0203_InnenseitenSimone und Anton Ochsenkühn vom Amac – Buchverlag haben sich intensiv mit dem Franziskusweg und dessen Historie beschäftigt und haben sich diesem Abenteuer gestellt. Dabei heraus gekommen ist zudem ein wunderschöner sowie spannender Reiseführer, der sicherlich eine wertvolle Hilfestellung beim Beschreiten dieses Pilgerweges darstellt, da der Franziskus, anders als der Camino, auch vom Ausbauzustand der Beschilderung und des Wegenetzes stellenweise noch etwas improvisiert ist.IMG_0443

Hier einige Eindrücke und Fotos der Autoren von ihrer Tour.

Herzlichen Dank an die Beiden für deren Zurverfügungstellung!

 

Verlagstext zum Reiseführer:

Der Franziskusweg von Florenz nach Rom – Ein Pilgerweg für alle Sinne

Wollten Sie nicht schon immer die Wanderschuhe schnüren und einfach losgehen? Simone und Anton Ochsenkühn forschen seit vielen Jahren nach den Spuren des Franz von Assisi auf dem Franziskusweg in Italien. Insgesamt 500 Kilometer führt er von Florenz über Assisi nach Rom. 30 Tagesetappen mit vielen Höhenmetern müssen vom Pilger/von der Pilgerin überwunden werden.

IMG_0363Der Weg führt längs durch den Apennin durch weitläufige Naturschutzgebiete, hügelige Landschaften und italienische Hochkulturgebiete. Immer wieder trifft man auf einsame Klöster, besinnliche Orte und unberührte Natur. Auf den Spuren des heiligen Franziskus läuft man auf historischen Pfaden zu vielen seiner Wirkstätten. Man startet in der Stadt der Künste, Florenz in der Toskana, direkt hinein in die Natur. Assisi als geografische Mitte und Geburts- und Sterbeort Franziskus liegt im Herzen Umbriens. Das Ziel heißt nun Rom in der Region Latium.

Der Weg ist nicht klassisch beschildert, wie man es von den Pilgerautobahnen wie dem Jakobsweg gewöhnt sein könnte. Der Weg führt auf Wanderwegen und Bergwanderwegen in die Naturschönheiten der Regionen und weist teils historische Spuren des Franziskus auf. 

Pilgerlager gibt es kaum, geschlafen wird in normalen einfachen Pensionen, Klöstern, Herbergen. Das Essen ist ein Traum, ein Fest für die Sinne, die sich auf dem Weg schärfen. Unweigerlich wird man in den Bann dieser magischen Orte gezogen und auch wenn man nicht religiös ist, so scheint es, dass man Franziskus unweigerlich begegnet.

Wir finden, dass dieser Weg das Schönste ist, was man derzeit erleben kann.
Übersicht_Franziskusweg