Boxen ist besonders geeignet für Kinder und Jugendliche …

10  gute  Gründe fürs olympische Boxen 

von unserem Gastautor Harald Jonischeit       ABC Homberg

  1. Weil Boxen auf hervorragende Weise „Soziales Lernen“ bei Kindern und Jugendlichen bewirkt und gleichzeitig körperlich fit macht, was den steigenden körperlichen Defiziten im Bereich Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer und Übergewichtigkeit ideal entgegengewirkt.
  2. Weil Boxen eine ansprechende Sportart ist, die von Jugendlichen als „cool” bewertet wird und somit der wachsenden Sportmüdigkeit entgegenwirkt.
  3. Weil Boxen ein perfektes Integrationsmittel für Kinder mit Migrationshintergrund ist. Denn: Boxen hat in den Herkunftsländern sozialpolitisch häufig einen hohen Stellenwert.
  4. Weil es sich nicht um das kommerziell ausgerichtete `Profi-Boxen´ handelt, sondern um das olympische Boxen, welches statistisch-wissenschaftlich gesehen eine ungefährliche und verletzungsarme Sportart ist.
  5. Weil Boxen zu Mut, Willenskraft, Disziplin, Widerstandsfähigkeit, Selbstkontrolle, Verantwortungs- und Selbstbewusstsein erzieht.
  6. Weil Boxen  ideal der Selbstverteidigung dient und das Selbstvertrauen gesteigert wird. Effekt: treten Probleme auf,  werden verstärkt eigene Lösungen gesucht und das Vertrauen in die eigene Kompetenz nimmt zu.
  7. Weil durch Boxen die Einhaltung von Regeln bedingend gelernt, die Disziplin gefördert und Respekt gegenüber Mitmenschen gelehrt wird und gleichzeitig in idealer Weise echte Freunde fürs Leben getroffen werden können.
  8. Weil es sportlich/faires, technisch/taktisches Denken und Handeln fördert und der olympische Gedanke, sowie dessen Werte und Normen und der faire Umgang mit Partnern und Gegnern sowohl im Sport als auch fürs Leben geschult wird.
  9. Weil durch den Urtrieb des Menschen = „Kampf“, die individuellen  Aggressionen in geregelte Bahnen gebracht , lustvoll erlebt und durch Kampfspiele wie im Boxtraining in geordnete Bahnen gelenkt werden müssen, nicht mehr nach außen, gegen andere Personen oder Gegenstände, sondern kontrolliert und im sozial adäquaten Verhältnis mit einer erhöhten Frustrationstoleranz eingesetzt sind.
  10. Weil das Projekt auf die sozialintegrativen Aspekte des olympischen Boxens setzt, bei denen Jugendliche die Regeln der Sportart akzeptieren und diese Erfahrungen auf ihr alltägliches Verhalten übertragen, was besonders Erziehungsmängeln bei Kindern und Jugendlichen entgegenwirken kann.

3 Gedanken zu „Boxen ist besonders geeignet für Kinder und Jugendliche …

  1. Der Boxsport wird leider seit Urzeiten mit dem Klischee der “Milieu- Szene” beschattet.
    Trotz all dem, wird der Profi Boxsport Heute immer mehr missbraucht zum, Show & Shine für so mancherlei Glamour Gesellschaft aus Unterhaltung und Politik! Auch die Aussage das Boxen dumm macht, wurde ja bereits durch z.B. die Klitschko Brüder widerlegt. Dennoch gilt, Geld regiert die Welt, dass gilt leider auch aktuell für den Profisport und verzerrt dadurch die eigentlichen Sportlichen Leistungen der Akteure. Wobei bei den Akteuren selbst, fortschreitend auch eine gewisse Tendenz zum „Kommerzboxer“ zu erkennen ist. Das ist aber vielmehr auf die immer weiter steigenden „Börsen“ zurückzuführen, genau wie es in allen anderen Sportarten es auch zu verzeichnen ist.
    Warum es mir nun so gefällt das sich auch „Rose- Gesundheit“ mit dem Thema Boxen befasst?
    Der Olympische Boxsport hat sehr wohl auch eine Therapierende wenn nicht sogar Heilende Wirkung auf die Menschliche Psyche und ist Physisch ebenfalls nicht zu unterschätzen.
    Viele Jugendliche können so z.B. In Antiagression Therapiert werden und fördert gleichzeitig, die bei der „Internet und Spielkonsolen Generation“ leider immer mehr rückläufige Körperliche Fitness. Durch ein gut durchdachtes Training Konzept, so wie hier angesprochen und vorgestellt, fördert es die Kondition welches auch der Konzentration dient. Durch Aufbau der Muskulatur, wird das Menschliche Skelett entlastet und wirkt somit frühzeitigen Gelenk Erkrankungen oder Rückenleiden entgegen.
    Gesteigertes Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit sind ebenfalls eine sehr positive begleit Erscheinung dieses Sports. Auch wenn es den Anschein erweckt, beim Boxsport würde der Akteur meist nur mit seinem Gegner alleine im Ring stehen, so ist es doch ein Teamsport/arbeit. Teamarbeit fördert das Sozialverhalten. Also im Boxsport steckt viel mehr Positive Energie als so mancherlei Klischees hergeben und bin dadurch sehr darüber erfreut dass sich auch „Rose-Gesundheit“ mit diesem Thema befasst und den Sport mal aus einer anderen Perspektive vorstellt.

    Dafür Vielen Dank dafür von einem, der selbst Jahrelang in diesem Sport Aktiv war!

    P.S: Ich freue mich jetzt schon sehr, auf ein Video, mit Herrn Rose als Akteur im Ring. Ich finde, jeder sollte es ja mal selbst er(über)leben wie es so ist, als Boxer in der Arena der modernen Gladiatoren dieser Zeit zu stehen.

    • Sehr geehrter Herr Devigné,

      wir haben uns sehr gefreut über Ihr positives und interessantes Feedback zu dem obigen Artikel über das Olympische Boxen. Bemerkenswert ist vor allem, dass es sich beim Boxen – anders als vermutlich allgemein angenommen – sehr wohl auch um einen Team-Sport handelt, der das Gemeinschaftsgefühl unter den Teilnehmern fördert!

      Da Sie ja offenbar auch eigene persönliche Erfahrungen mit dem Boxsport haben, wie Sie erwähnen, wäre es vielleicht eine schöne Idee, wenn Sie demnächst zusammen mit Frank Rose “in den Ring” steigen und Sie dieses Ereignis beispielsweise selbst moderieren würden oder wir könnten auch mit Ihnen zusammen ein Lehr-Video mit einer Box-Einheit, wo Sie ein paar Techniken etc. erklären, drehen, sofern Sie Interesse daran hätten?!

      Wir freuen uns, wenn wir hierzu ein gemeinsames Projekt verwirklichen können!

      Viele Grüße, Katja Wörmer

  2. Ich habe früher als Kind auch mit dem Boxen anfangen müssen, weil ich mit einigen Aggressionsproblemen zu kämpfen hatte. So haben mich meine Eltern in einem Boxverein angemeldet.
    Der Trainer hat mir damals beigebracht meine Aggressionen in den Griff zu kriegen. Mir hats also nur geholfen, kann natürlich von Boxclub zu Boxclub variieren.
    Liebe Grüße!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>